Aktuell

GALERIE BELLA

sylvia k.kummer I angela nova
 
9. juni soft opening von 16.00 – 21.00 Uhr I Impulsreferat Dr. Berthold Ecker um 19.00 Uhr
 
 
10. 06. – 29. 07. 2021
Impulsreferate und Performances
 
24.06.2021 17.00 Uhr Dr. Christina Pawlowitsch, Univ. Ass. für Angewandte Mathematik, Univ. Panthéon-Assas, Paris
24.06.2021 19.00 Uhr Philipp Oberlohr, Illusionist
29.07.2021 19.00 Uhr Christian Katt, SchriftSteller
Galerie Bella, Fasangasse 42; 1030 Wien, Austria
Opening hours I Tuesday – Friday 15:00 -18:00 I Closed on Weekends and Public Holidays
aus dem Zyklus: changer les perspectives, Mischtechnik, alte Druckerlade, 38 x 24 x 3,5cm, 2014 
© Sylvia K. Kummer, Foto: Alexander Eugen Koller

aus dem Zyklus: angela nova, Mischtechnik auf Leinwand, 20 x 20 x 1,5 cm, 2021

 

 

AGENDA 2030

 

Ich freue und bedanke mich für die Einladung, einen Beitrag für dieses innovative Projekt zu leisten.

 
transformation of our world: AGENDA 2030 – sustainable development goals – virtual art gallery
 
 

 

 

herz brennt …

ein Kunstprojekt von Sylvia K. Kummer

innerhalb der Dialogreihe atlas. axis. – eine subtile Kommunikation

aus der tiefe leben
das herz ist die eigentliche lebensmitte. wir bezeichnen damit das leibliche organ,
an dessen tätigkeit das leibliche leben gebunden ist.
aber es ist uns ebenso geläufig, darunter das innere der seele zu verstehen,
offenbar weil das herz am stärksten an dem beteiligt ist, was im inneren der seele vorgeht,
weil der zusammenhang von leib und seele nirgends deutlicher zu spüren ist.
im inneren ist das wesen der seele nach innen aufgebrochen.
Wenn das ich hier lebt – auf dem grunde des seins,
wo es eigentlich zu hause ist und hingehört –
dann spürt es etwas vom sinn seines seins und spürt seine gesammelte kraft vor ihrer teilung in einzelne kräfte.
und wenn es von hier aus lebt,
so lebt es ein volles leben und erreicht die höhe seines seins.
edith stein

 

Eine gedeckte Tafel, inmitten einer Ausstellung – mit Werken, Statements, Videosequenzen internationaler KünstlerInnen, die momentane Situation reflektierend – als Zeichen der Verbundenheit aller, die „für Kunst brennen“.

Innerhalb der Dialogreihe werden Kunstschaffende (evtl. auch SammlerInnen, GaleristInnen, KuratorInnen), – die trotz unsicherer Zukunft weiterarbeiten, investieren und sich für die Verbreitung von Kunst engagieren, ihre Einzigartigkeit und Vielfalt leben und reagieren – eingeladen, sich über stärkende Rituale der Resilienz zu sprechen. Durch das gemeinsame Arbeiten, Diskutieren und Präsentieren mit KünstlerInnen aus den verschiedensten Teilen der Welt soll die Gemeinsamkeit gestärkt und eine gegenseitige Unterstützung in dieser herausfordernden Zeit ermöglicht werden.

Freitag, 13. November 2020
19.00 Uhr Eröffnung und Präsentation der Installationen und Werke innerhalb der Vienna Art Week von

Pepo Bella (A), Barkinado Bocoum (SEN), Babsi Daum (A), Michael Downs (AUS/CN), Christian Katt (A), Sylvia K. Kummer (A), Dorota Sadovská (SK), Birgit Sauer (A), Christian Zillner (A)

20.00 Uhr Christian Katt (A) & Gregor Reinberg (A) Hofkonzerte Musik, Text, Performance

21.00 Uhr Philipp Oberlohr (A), Performance

 

Samstag, 14. November 2020, 13.00-19.00 Uhr
Austausch, Präsentation der Installationen und Werke innerhalb der Vienna Art Week
13.00 Uhr Michael Downs (AUS/CN) & Sylvia K. Kummer (A), remote artist talk
14.00 Uhr Barkinado Bocoum (SEN) & Thomas Fillitz (A),live and remote talk/science & art, Buchpräsentation DAK‘ART, The BIENNALE of DAKAR
17.00 Uhr Philipp Oberlohr (A), Performance

 

Sonntag, 15. November 2020, 13.00-19.00 Uhr
Austausch, Präsentation der Installationen und Werke innerhalb der Vienna Art Week
14.00 Uhr Reco Sturgis (USA) & Sylvia K. Kummer (A), remote talk with the gallerist
16.00 Uhr Christina Pawlowitsch (F/A), Modiano und die drei Funktionen des Namens
17.00 Uhr Jörg Kirchberger (A), Gitarre

Aufgrund der COVID-19-MV-Beschränkungen und Maßnahmen konnte kein Austausch der KünstlerInnen in geplanter Form geschehen, blieben alle Plätze an der Tafel leer und das Projekt wurde abgesagt – ein Zeitdokument. 

20. neunerhaus Kunstauktion

Montag, 2. November 2020

MAK Wien

Stubenring 5/Eingang Weiskirchnerstraße 3, 1010 Wien (U3 Stubentor, U4 Landstraße)

Beginn der Auktion gegen 19:00 Uhr 

https://www.neunerhaus.at/nc/neuner-blog/aktuelles/detail/mitbieten-bei-der-20-neunerhaus-kunstauktion-am-211

ERNTEDANK

Angela Csoka
Sylvia K. Kummer
 
 
Sonntag, 4. – Freitag, 9. Oktober 2020.  täglich außer Mittwoch von 11.00 – 17.00 Uhr
VERLÄNGERT BIS 11. Oktober 2020

Wiener Gasse 45/17

2380 Perchtoldsdorf


Den allgemeinen Bedingungen trotzend – beschlossen meine ehemalige Studienkollegin Angela Csoka und ich, unseren DANK, dass wir trotz der schwierigen Umstände weiterhin unser Tun als Berufung erfahren und das Bedürfnis haben, uns geistig zu beschäftigen und künstlerisch auszudrücken.

Wir sehen dies als Privileg an – einer so tollen, intensiven Beschäftigung nachkommen zu dürfen – gerade in diesen Zeiten, in der sich viele Menschen verunsichert und verloren fühlen.

 Mit der Maskierung geschah eine Demaskierung. Es wird sichtbar, was schon lange im Inneren schlummert, im Ungewissen schwelt.

Making the invisible visible  – ein Thema, das unter die Haut geht und mich schon lange in meiner Arbeit begleitet, wird auch dieses Mal in den Fokus gerückt.
 
Für eine Woche wird in einer Atelier- und Arbeitssituation die Verletzlichkeit unseres Seins, die Vergänglichkeit und Fragilität sicher geglaubter Bedingungen und Lebensgewohnheiten thematisiert und werden die BesucherInnen zu einem Mahl geladen – um das für uns alle so notwendige Miteinander zu zelebrieren.

© Sylvia K. Kummer, Fotos: Alexander Russ

PARALLEL VIENNA 

22. – 27. September 2020

Rudolf Sallinger-Platz 1
1030 Wien

PARALLEL VIENNA takes place for the eighth time in Vienna from 22th to 27th September 2020 and sticks to its approach of using temporarily vacant buildings as a presentation platform for contemporary art. This year PARALLEL VIENNA takes place in a former WKO office building at RUDOLF-SALLINGER-PLATZ 1, 1030 Vienna.

PARALLEL VIENNA presents young and emerging as well as established artistic practices and brings together art initiatives of every kind – art associations, galleries, project spaces, off spaces and artist spaces – , both Austrian and international, all under one roof. It thus combines local artistic creation with international trends and contributes to building networks and fosters exchanges between between artists, curators, collectors and exhibition visitors.

Siaf

Salzburg international art fair
4 .- 8. August 2020

Die neue Kunstmesse für Zeitgenössische Kunst, Klassische Moderne,
Malerei des Biedermeiers,
Stimmungsimpressionismus, Österreichische Malerei des
19. und 20. Jahrhunderts, Wien 1900, Fotografie,
Glas und bedeutende Skulpturen in Salzburg zu den Salzburger
Festspielen.

Den Amadeus Terminal 2 am Salzburger Flughafen.
Bitte Termin 2021 vormerken.
SIAF 2020 vom 4. – 8. August 2020

ONEing – al.one

Beitrag für FREE Camp 2020 virtual,

Cultural Center of Harghita County, Rumänien,

April, 2020

innenschau – der körper als raum für wahrnehmung,  Mischtechnik auf Latex, 120 x 97 cm, 2020

© Sylvia K. Kummer

 

der körper als raum für wahrnehmung

 

das innere nach aussen kehren

Was bringt die Wahrheit des Innersten am sichtbarsten an die Oberfläche? – die Haut.

aus fühlen wird wissen

Die Haut ist das Sinnesorgan, welches sich in der Ontogenese des Menschen am frühesten entwickelt. Durch sie kommt es zu unserem ersten Kontakt mit der Außenwelt. Über die Haut entstehen Eigen- und Fremdwahrnehmungen, die ihrerseits historischen und kulturellen Zuschreibungen unterliegen und stets im Wandel begriffen sind.

Die Haut – nicht nur als als bio-physiologische Hülle des Körpers – sondern samt ihren stigmatisierenden, symbolischen Machtimplikationen ist ein wesentlicher Teil meines Forschungsgebietes. Ich beschäftige mich mit der haut – die den Tastsinn und das haptische System als eine Möglichkeit ästhetischer Wahrnehmung ins Zentrum rückt.

Anfang des 19. Jahrhunderts postulierte der Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel in seiner Berliner Vorlesung über Ästhetik, dass sich das Sinnliche der Kunst nur „auf die beiden theoretischen Sinne des Gesichts und Gehörs“ beschränke, „während Geruch, Geschmack und Gefühl vom Kunstgenuss ausgeschlossen bleiben“.

In meinen Projekten versuche ich hingegen alle Sinneswahrnehmungen zu integrieren, überlagere verschiedene Wahrnehmungsformen, die sich mitunter lustvoll kontrastieren.

Mit Haut und Haar

Edition 3
by Sylvia K. Kummer

Ein Kunstprojekt von Nägele & Strubell 2020

many and one

Stadtgalerie im Alten Herrenhaus, Ternitz, A (Personale)

3.-19. Juni 2020

 

ABGESAGT aufgrund CoV-19

aus dem Zyklus: WÜRDE (Ausschnitt), aus der tiefe leben, Mischtechnik auf Latex, 2019

making truth